Geld verdienen mit Aktien

US-Markt bullisch

Mit dem New York Stock Exchange Bullish Percent Index (BPI) lassen sich Zwischenhochs und -tiefs bestimmen. Er basiert auf dem Prozentsatz der Aktien der New York Stock Exchange (NYSE), die einen bullischen Point & Figure Chart zeigen. Werden beispielsweise 5000 Aktien an der NYSE gehandelt, von denen 1200 Aktien Kaufsignale in ihrer Point & Figure Chart und 3500 Aktien Verkaufssignale zeigen, dann beträgt der NYSE Bullish Percent Index 24%.

Bullen geben den Ton an

Aktuell haben die Bullen an der Wall Street das Zepter in der Hand. Mit 54% liegt der NYSE BPI im Mittelfeld und hat Platz für den Bullenlauf. Enger sieht es beim wohl bekanntesten Börsenbarometer der Welt aus. Der Dow Jones ist mit 76% (DJIA BPI) weit im Bullenterrain. Zwar „Bull Confirmed“, aber die Luft wird dünner (Erläuterungen zur Systematik finden Sie am Ende des Beitrags).

Bullish Percent Index der NYSE mit Status Bull confirmed. Aktueller Stand bei 54% (per 5. Juli 2012); Quelle: www.stockcharts.com

Ein Wermutstropfen…

Der von den Profis viel beachtete S&P 500 notiert leider im Bärenlager (Status Bear Correction). Ebenso die Technologiebörse NASDAQ. Die Situation spitzt sich zu. Werden beide vom Gesamtmarkt mitgezogen? Viel fehlt nicht mehr. Der Tanz um die 61% sollte bald zu einer Entscheidung führen.

Entscheidung diesen Sommer?

Die durchwachsene US-Lage ist das Spiegelbild der Schuldenkrise in Europa. Als nach dem Gipfeltreffen die Hoffnung auf eine umfassende Alimentierung durch die EZB aufkeimte, schossen viele Aktien nach oben. Gestern ging den Märkten nach den jüngsten EZB Äußerungen die Luft aus. Die sich im Chartbild anbahnende technische Situation wartet auf fundamentale Unterfütterung. Eine Art Garantieerklärung seitens der EZB gegenüber den Krisenstaaten wäre vermutlich der Startschuss für eine Rallye, die länger als ein paar Tage andauert. Kommt sie nicht und geht das politische Taktieren weiter, wäre ein stabiler Markt eine echte Überraschung.

Erläuterung der Systematik:

Man bezeichnet eine Aktie als bullisch, wenn das letzte Signal ein Kauf war (die letzte Säule von den „X“ übersteigt die vorhergehende Säule von „X“). Dagegen nennt man eine Aktie bärisch, wenn das letzte Signal ein Verkauf war (die letzte Säule von den „O’s“ fällt unter die vorhergehende Säule von „O’s“). Wenn die Mehrzahl der Aktien Kaufsignale zeigen ist das ein Hinweis, dass der Gesamtmarkt eher zu höheren Preisen tendiert. Gibt es dagegen mehr Aktien mit Verkaufssignalen, ist eher mit einem fallenden Markt zu rechnen.

Besonders vorsichtig sein sollte man, wenn der Dow Jones Index neue Hochs produziert und sich der Bullish Percent Index in einer deutlichen Abwärtsbewegung befindet. Die besten Verkaufssignale erhält man, wenn der Bullish Percent über die 70% Marke steigt, um anschließend wieder 6% zu fallen und unter der 70% Marke schließt. Analog werden die besten Kaufsignale erzielt, wenn der Index unter die 30% Marke fällt, um anschließend 6% nach oben zu drehen und wieder über die 30% Marke steigt.

Es werden insgesamt 6 Marktzustände unterschieden:

  1. Bull confirmed: Bullish Percent gibt ein Kaufsignal gibt, indem eine Säule von X’s die vorherige Säule von X’s übersteigt. Im Idealfall liegt der Index über der 50% Marke. Ein Anstieg über die 50% Marke sagt uns, dass es mehr Aktien mit einem Kaufsignal gibt als mit einem Verkaufsignal.
  2. Bull alert: der Bullish Percent steigt mehr als 6% von unterhalb der 30% Grenze, aber übersteigt nicht das vorherige Hoch oder den 50% Level. In dieser Phase erreichen viele Aktien ihre Tiefs, aber die Umkehrformation signalisiert uns, daß die meisten Tiefs erreicht wurden und wir mit höherer Wahrscheinlichkeit mit steigenden Preisen rechnen können. Aber Vorsicht! Viele Aktien neigen dazu, ihre Tiefs zu testen (kräftiger Pullback), ehe sie einen Aufwärtstrend einschlagen.
  3. Bull correction: das Drehen in eine „O“ Spalte aus dem bull confirmed Status, wenn der Index unter 70% notiert.
  4. Bear confirmed: wird definiert durch ein Fallen einer „O“ Spalte unter einen vorherigen Tiefstkurs oder ein Fallen unter den 50% Level. Ab hier bieten sich Leerverkäufe an. Longpositionen sollten gesichert werden.
  5. Bear alert: Drehung des Bullish Percent in eine „O“ Spalte von oberhalb der 70% Grenze.
  6. Bear correction: ist eine Pause innerhalb eines Abwärtstrends. Drehung nach oben in eine „X“ aus dem bear confirmed Status.

Quelle für alle obigen Bullish Percent Indizes: www.stockcharts.com

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar