Geld verdienen mit Aktien

Qualitätsaktien ohne Grenzen

Qualitätsaktien ohne Grenzen

Die Zeit ist reif

Wir denken, die Zeit ist reif für eine Neuerung. Diese möchten wir ihnen heute vorstellen.

Produkte-Dschungel

Es gab noch nie so viele Anlageprodukte. Ob Zertifikate oder andere Derivate – die Kreativität der Produkterfinder kennt keine Grenzen. Vielfalt ist per se nicht schlecht, aber wenn die Frage nach dem echten Kundennutzen aus den Hochglanzbroschüren nicht der Realität gerecht wird, ist die Enttäuschung umso größer. Wer hat nicht diese Erfahrung gemacht?

Substanz statt Derivatezauber

Kein Wunder, dass der Wunsch nach „ehrlichen, verständlichen Anlagemöglichkeiten mit Substanz“ zunimmt. Das freut uns sehr, da wir von Anfang an Aktien (= kein Derivat oder anderweitige abenteuerliche Finanzkonstruktion, sondern Beteiligung an einem Unternehmen, also Substanz + Wertschöpfung) als wichtigsten Vermögensbaustein favorisieren.

Aktienkultur?

Sie, liebe Leser, haben das längst erkannt – trotz einer fehlenden Aktienkultur im deutschsprachigen Raum. Allen voran Deutschland, eine führende Industrienation, die einer Beteiligung an Unternehmen kritisch gegenübersteht. Unfassbar!

Flucht in Aktien?

Aber das wird sich sehr wahrscheinlich ändern. Nicht aus Sicht des Staates (was kann dem Fiskus Besseres passieren, als zu Minizinsen Geld von seinen Bürgen einzusammeln, und die Schulden über Inflation unauffällig zu entwerten?). Es besteht akuter Handlungsbedarf für Millionen von Anlegern.

Zinsloses Risiko

Jetzt, wo auch langsam der fleißige, konservative Sparer Zweifel bekommt, ob denn seine Bundesanleihen, Kapitallebensversicherungen, Sparbriefe usw. den erhofften Vermögenszuwachs bringen? Aktien sind dagegen Substanz. Handelt es sich gar um Qualitätsaktien, sprechen wir von nachhaltiger Wertschöpfung.

Solide Traditionsaktien

Die ältesten Traditionsfirmen glänzen nicht nur durch Kurssteigerungen, eventuell garniert mit einer üppigen Dividende, sondern haben Krisen, Kriege und Währungsreformen überstanden. Von Papiergeld (dito Anleihen) kann man das nicht behaupten.

BASF eine Aktie mit langer Tradition

Abbildung oben: BASF ist ein Überlebenskünstler. Das Unternehmen hat Kriege und Währungsreformen überstanden. Dividenden + Kursgewinne: Was will man mehr als Anleger?

Qualität ohne Grenzen

Lange Rede, kurzer Sinn: Wir implementieren eine zusätzliche Strategie mit Qualitätsaktien gleichberechtigt neben dem Strategiedepot i² investor. Von der Anlagephilosophie werden beide nahezu  identisch sein (natürlich möglichst mit anderen Aktien der gleichen Qualität). Der große Unterschied besteht darin, dass wir bei den Einzeltiteln keine Stop-Loss verwenden.

Keine Stop-Loss = Harakiri?

Nein, wir wollen keinen finanziellen Selbstmord begehen. Im Gegenteil. Grundsätzlich sollte man Verluste begrenzen. Aber: Häufig wird man im ungünstigsten Moment ausgestoppt. Anschließend läuft einem die Aktie davon. Man findet keinen vernünftigen Einstieg mehr. Wenn man die richtigen Aktien hat, darf  man sich nicht von jeder Kursschwankung abwerfen lassen.

Unglücklich ausgestoppt?

Selbst erstklassige Qualitätsaktien können kurzzeitig so stark schwanken, dass nahezu jeder Anleger im ungünstigsten Moment abgeschüttelt wird. Keine noch so clevere Stop-Loss-Technik ist perfekt. Wenn wir das Risiko auf Gesamtdepotebene überwachen, haben die Einzeltitel mehr Luft zum Atmen. Die Gefahr, unglücklich ausgestoppt zu werden, sinkt auf ein Minimum. Allerdings braucht der Anleger ein großes Nervenkostüm.

Fuchs Petrolub hängt DAX und Blue Chips ab

Abbildung oben: Die Qualitätsaktie Fuchs Petrolub hängt nicht nur den DAX ab, sondern die angeblichen Blue Chips Allianz, Deutsche Bank oder Deutsche Telekom.

Schreibe einen Kommentar