Geld verdienen mit Aktien

Erfolge mit Trading Setups

Erfolge mit Trading Setups

Die Kunst der kurzfristigen Börsenspekulation

Von mehrtägigen bis wochenlangen Bewegungen profitieren

Mit unseren Trading Setups sind schöne Gewinne möglich, teilweise sogar richtig spektakulär. Verluste gehören jedoch auch dazu. Die Kunst besteht darin, die Summe der Verluste klein zu halten, während die Gewinne gehegt und gepflegt werden. Dank unserer Vorselektion verschaffen wir Ihnen einen Startvorteil, der die Gewinnwahrscheinlichkeit zu Ihren Gunsten verschiebt.

Wenn Sie sich an unseren Ratschlag halten, schlechte Trades zügig zu beenden bzw. gar nicht erst einzugehen (weil die Einstiegsbedingungen nicht gegeben waren), dann haben Sie die Chance auf außergewöhnliche Renditen. Renditen, die nicht zufällig sind, sondern das Ergebnis einer konsequenten Strategie. Und damit wiederholbar. Damit unterscheiden Sie sich als eigenverantwortlich Handelnder von dem Gros der Anleger und Profis, die in Wirklichkeit Glücksspiel betreiben ohne es zu wissen.

Es folgen einige Beispiele von kurz- bis mittelfristigen Trading Setups, die im Börsendienst vorgestellt wurden. Alle Abonnenten hatten die Möglichkeit, sich entsprechend zu positionieren und davon zu profitieren. (Bitte verwechseln Sie Trading Setups nicht mit unseren langfristigen Trendfolge-Handelssystemen. Wir empfehlen Ihnen, später zunächst die Rubrik Trendfolge zu lesen, bevor Sie sich intensiv mit unseren Trendfolge-Handelssystemen wie dem ETF-Allokator oder Equity-Hunter beschäftigen.

Weihachten 2008 – Spekulation auf steigende Kurse inmitten der Baisse

Nach all den kommunikativen und lukullischen Genüssen zu Weihnachten war ich froh, mich wieder dem weniger figurschädlichen Börsengeschehen widmen zu können. Besonders gespannt war ich auf das Ergebnis aller in der Sonderausgabe vom 9.12.08 vorgestellten Trading Setups. Inmitten der Baisse auf steigende Kurse zu setzen, ist ein heikles Unterfangen und unvorstellbar für die meisten Anleger. Was hat es nach 10 Handelstagen gebracht? Sehen Sie selbst:

Erfolge-Weihnachten-2008

Abbildung oben: In der Tabelle wurden alle in der Sonderausgabe Nr. 2-08 vom 9.12.08 vorgestellten Positionen berücksichtigt. Sie sehen wie es wirklich gelaufen ist. Die rechte Spalte (grün) offenbart das maximale Kurspotential innerhalb von zehn Handelstagen (also der Zeitraum vom 9.12.08 bis zum 23.12.08).

Erfahrene Trader konnten einen Teil des Gewinnpotentials der Trading Setups im oberen Drittel der Tabelle einfahren. Bei den Trading Setups im mittleren und unteren Bereich kommt es häufig gar nicht erst zu einem Einstiegssignal oder man wird früh ausgestoppt. Wer sich dagegen nur auf den Handel der Indizes wie den DAX beschränkt hatte, musste sich mit einem wesentlich niedrigeren Kurspotential zufrieden geben.

So entwickelten sich die ersten fünf Trading Setups in der obigen Tabelle

Bilder sagen mehr als tausend Worte. Auf der rechten Skala können Sie die prozentuale Kursveränderung seit der Vorstellung am 9.12.08 ablesen (also nach 10 Handelstagen).

Bauer-Weihnachten

China-Aerospace-Weihnachten

Colonia-Real-Estate-Weihnachten

Gagfah-Weihnachten

Gildemeister-Weihnachten

 

Und so ging es gleich nach Weihnachten bis Sylvester 2008 weiter

Bauer-Sylvester

China-Aerospace-Sylvester

Colonia-Real-Estate-Sylvester

Gagfah-Sylvester

Gildemeister-Sylvester

Es wurde noch schöner: vom Trader zum Investor

Ziehen die Trading Setups nach einer trendbestätigenden Korrektur weiter nach oben durch, besteht die Chance auf Anschlussgewinne. So kann sich aus einem kurzfristigen Trade ein mittel- bis langfristiges Investment entwickeln. Das ist das Sahnehäubchen und der weniger anstrengende Teil. Leider tut uns der Markt nicht immer den Gefallen. Aber sehen Sie selbst. Rechts können Sie wiederum die prozentuale Kurssteigerung seit Vorstellung am 9.12.09 ablesen (Stand der Auswertung Ultimo August 2009):

China-Aerospace

China-Overseas-Land

Hannover-Rueck

Hochtief

März 2009 – Geburtsstunde der Hausse

Stellen Sie sich vor, es ist Hausse und keiner geht hin. Heute, Ende August 2009, wo ich diese Zeilen schreibe, überschlagen sich die Massenmedien mit positiven Äußerungen zu den Aktienmärkten. Zu einem Zeitpunkt, wo die Märkte schon fantastisch gestiegen sind. Natürlich kann die Party munter weitergehen, aber Fakt ist: Als die Märkte im März um fast die Hälfte preiswerter waren, warnten die Experten vor dem Kollaps des Finanzsystems. Von Kaufempfehlungen ganz zu schweigen. So war es schon immer. Leider verfüge ich nicht über hellseherische Kräfte wie anscheinend viele Experten und Börsengurus. Das ist auch nicht nötig. Ich muss die Zukunft nicht kennen. Gedanken darüber sind zwar erlaubt, aber wenn ich Geld verdienen will, verlasse ich mich lieber auf meine Trading Setups.

Am 5. März 2009 war es wieder soweit. In der tiefsten Börsenstimmung signalisierten meine Setups hervorragende Kaufgelegenheiten. Mein gesunder Menschenverstand rebellierte gegen diese Vorstellung. Ein flaues Gefühl in der Magengegend trug auch nicht gerade zur Beruhigung bei. Jetzt, wo alle verkaufen, sollte ich kaufen?

Ich habe meine Vorbehalte ignoriert und mich wie immer auf die Trading Setups verlassen. Sehen Sie selbst, was aus allen in der Sonderausgabe vom 5.3.2009 vorgestellten Setups innerhalb von nur vier Wochen wurde:

Erfolge-Maerz-2009

 

Abbildung oben: So haben sich alle Trading Setups der Sonderausgabe Nr. 3-09 vom 5.3.2009 innerhalb vier Wochen entwickelt. Die grüne Spalte gibt das maximale Gewinnpotential an (Stand: Schlusskurse per 25.03.09). Nicht wenige Aktien sind danach noch erheblich höher gestiegen. Denken Sie an die Maxime, die Gewinne laufen zu lassen.

Aus vielen Trades wurden hervorragende Investments

Auf der rechten Skala können Sie die prozentuale Kursveränderung seit der Vorstellung am 5.3.2009 ablesen (Stand Ultimo August 2009):

Bilfinger-Berger-2009

Pfleiderer-2009

RWE-2009

Ein Blick in meinen Trading-Werkzeugkoffer – das Insider-Tool

Eines meiner Trading-Werkzeuge konzentriert sich auf Unternehmen, wo Insider (Directors Dealings) Aktien der eigenen Firma erwerben. Das kann ein wichtiger Hinweis auf eine Neubewertung sein. Aber Vorsicht, Insiderkäufe führen nicht automatisch zu Kursgewinnen. Es bedarf weiterer Voraussetzungen, die ich bei meiner Auswahl berücksichtige.

Die folgenden Trading Setups wurde alle mit dem Insider-Tool selektiert und vorgestellt. Die Einkreisung markiert den Zeitpunkt der Vorstellung. Auf der rechten Skala können Sie die prozentuale Kursveränderung ablesen (Stand per Ultimo August 2009):

Bilfinger-Berger-Insider

C.A.T.-Oil-Insider

HR-Wasag-Insider

Integralis-Insider

 

Schreibe einen Kommentar