Geld verdienen mit Aktien

Die acht häufigsten Fragen zur Dividende

Die acht häufigsten Fragen zur Dividende

Erstklassige Qualitätsaktien mit Dividenden-Effekt gehören zu den am meisten unterschätzten Vermögensbausteinen. In Zeiten wo vieles mehr Schein als Sein ist, bieten solide Weltkonzerne reale Werte und planbare Erträge.

1. Wie wird die Dividendenrendite ermittelt?

Die Dividende durch den Aktienkurs teilen und mit 100 multiplizieren. Achten Sie darauf, ob die zuletzt gezahlte Dividende verwendet wird oder ob es sich um Schätzungen handelt. Tatsächliche Ausschüttungen sind Fakten, Schätzungen können daneben liegen.

2. Dividendentermin – wie oft klingelt die Kasse?

  • US-Konzerne schütten gerne einmal im Quartal aus
  • Die Europäer zweimal im Jahr. Eine Halbjahresdividende und eine Schlussdividende.
  • In Deutschland ist eine jährliche Zahlung nach der Hauptversammlung üblich.

3. Wann habe ich ein Anrecht auf die Dividende?

Die Aktie muss spätestens einen Tag vor dem Ex-Tag im Depot sein.

4. Wann bekomme ich mein Geld? 

Zwischen Ex-Tag und dem Zahlungseingang beim Aktionär können Tage bis Wochen vergehen.

5. Soll man nur die Aktien mit der höchsten Dividendenrendite kaufen?

Die Dividendenrendite allein reicht nicht als Entscheidungskriterium. Es sollte sich um Qualitätsaktien handeln. Achten Sie auf die Dividendenkontinuität und Ausschüttungsquote. Was nützt das schönste Dividendenversprechen, wenn die Gesellschaft nicht zahlen kann?

6. Sind Dividenden garantiert?

Nein. Die Höhe (und ob überhaupt) hängt von der Ertragslage, der verfolgten Dividendenpolitik und weiteren Faktoren ab.

7. Macht es Sinn, die Aktie kurz vor der Ausschüttung zu kaufen, die Dividende einzustreichen und die Aktie sofort danach zu verkaufen?

Nein. Am Ex-Tag wird die Dividende vom Kurs abgeschlagen. Spesen und Steuern auf die Dividende vereiteln die Idee.

8. Soll man eher auf eine hohe Dividendenrendite oder auf hohe Dividendensteigerungen achten?

Am besten auf beides. Leider kommt das selten vor. Achten Sie auf eine ausgewogene Mischung. Die Dividendenrendite sollte wenigstens zwei bis drei Prozent betragen. Sonst nutzt die höchste Dividendensteigerungsrate nichts. Die Dividendensteigerungsrate ist der beste Freund für Investoren mit Geduld. Die anfängliche Dividendenrendite von z.B. vier Prozent bezogen auf den ursprünglichen Kaufpreis kann im Laufe der Jahre anwachsen auf fünf, sechs, zehn, zwanzig und mehr Prozent.

 

 

Schreibe einen Kommentar