Geld verdienen mit Aktien

Schweizer Aktien und heimliche Champions

Schweizer Aktien und heimliche Champions

Mehr als Schokolade

Der Pharmagigant Roche und der Nahrungsmittelriese Nestle sind Traditionsaktien, die viele Krisen überstanden haben. Investoren, die in Jahrzehnten denken, dürften an der Dividendenpolitik und stetigen Kursentwicklung Gefallen finden. Bei einer Swatch oder Sanova geht es turbulenter zu. Eine ABB kann mich als Aktionär nicht überzeugen.

Statt Sie mit Fundamentaldaten und Zahlenkolonnen zu langweilen, ein Blick auf das Wesentliche: Der Kurs-Chart zeigt, ob man mit seinen Aktien Geld verdienen kann. Es gibt viele gute Unternehmen, aber viel zu viele Aktien, die trotzdem nur vor sich hin dümpeln. Die Kursentwicklung ist der Lackmustest für außergewöhnliche Unternehmen.

Nestle und Roche hängen Weltaktienindex ab

Abbildung oben: Nestle und Roche lassen langfristig den Aktiendurchschnitt (rote Linie = Weltaktienindex) weit hinter sich. Auf der rechten Skala können Sie die Kursveränderung in Prozent ablesen. Geduld zahlt sich bei Traditionsaktien aus.

Swatch und Sonova versus Weltaktienindex

Abbildung oben: Die Richtung stimmt, aber ob das Nervenkostüm das extreme Kurs-Jojo aushält? Rote Linie = Weltaktienindex. Auf der rechten Skala die Kursveränderung in Prozent.

ABB versus Weltaktienindex

Abbildung oben: Bei einer ABB brauchte man Glück beim Einstieg. Nur nach dem Crash in 2008 hätte es sich gelohnt. Als Investor rate ich von solchen Aktien ab. Im betrachteten Zeitfenster hat ein Anleger in dreizehn Jahren 30 Prozent mit ABB verloren. Noch schlechter als der Weltaktienindex.

Lindt läuft Nestle davon

Abbildung oben: Wie wäre es mit einer Lindt? Nicht nur für Naschkatzen empfehlenswert. Lindt hat seit der Baisse 2000/03 an Fahrt gewonnen und Nestle abgehangen. Nachteil: Riskanter als Nestle, da von weniger Geschäftsbereichen abhängig.

Vorsicht Fundament!

Beachten Sie bitte bei den Charts, dass alle Unternehmen von uns auf Herz und Nieren fundamental überprüft wurden. Hinzu kommen weitere Analysetechniken. Ein abschließender Blick auf den Kurs-Chart und das Akkumulationsverhalten der Institutionellen zeigt uns, ob sich die außergewöhnliche Unternehmensentwicklung in Mark und Pfennig auszahlt. Eine laufende Überwachung ist erforderlich. Selbst Top-Unternehmen können in die Mittelmäßigkeit absinken.

Süßes oder Saures?

Mit Syngenta und Barry Callebaut beende ich den Ausflug in die Schweiz. Vielleicht ist eine Anregung dabei, die Ihnen gefällt. Falls nicht, kein Problem. Mit den Strategiedepots bieten wir eine hochkonzentrierte Auswahl an Qualitäts- und Traditionsaktien weltweit, die von uns überwacht und optimiert wird.

Syngenta auf der Überholspur

Barry Callebaut auf der Überholspur

Quelle: Auszug aus den Investment Ideen vom 3.2.2013

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar