Geld verdienen mit Aktien

Magische 8.000er und Börsendebakel

Magische 8.000er und Börsendebakel

Rekordserie endet

Am Freitagabend ging die längste Gewinnserie des Dow Jones seit 1996 zu Ende. Nach zehn Tagen im Plus schloss er zum Wochenende leicht im Minus.

Dow Jones Gewinnserie seit 1996

Aber auch andere Börsenereignisse sorgen für Aufmerksamkeit. Der Deutsche Aktienindex DAX schloss erstmals seit fünf Jahren wieder über der 8.000er Marke. Damit hat er den Kurseinbruch seit der Finanzmarktkrise im Jahr 2008 ausgebügelt.

Magische Momente

Blicken wir weiter in die Vergangenheit zurück. Schon einmal erwies sich die Indexregion um die 8.000 als Kursgipfel. Danach ging es rasant abwärts. Kein Wunder das Ängste hochkommen und von „magischer 8.000“ gesprochen wird. Dahinter steht die Befürchtung, dass es bald ein Börsendebakel geben könnte.

Mount DAX ein stattlicher 8.000er

Abbildung: Mount DAX, ein klassischer 8.000er. Wie lange noch?

Natürlich kann es jederzeit ein Börsendebakel geben. Dafür bedarf es keiner magischen Marken oder Propheten. Börsendebakel kündigen sich vorher nicht an. Sie kommen überraschend. Man kann nur vorbereitet sein, um dann nicht hoffnungslos unterzugehen.

Da genügend Skepsis vorherrscht, scheint der Kelch an uns vorbeizugehen – und eine kleine Korrektur im Laufe des Jahres sollte uns nicht schocken.

Konzentrieren wir uns auf die Fakten

Die Unternehmen verdienen mehr als vor dreizehn Jahren, das Zinsniveau ist niedrig und die Notenbanken sorgen für liquiden Rückenwind. Der Aufwärtstrend an den Weltmärkten kommt in ein reiferes Stadium.

Markt-Matrix weiter grünes Licht

Die Markt-Matrix signalisiert seit August ununterbrochen „Gewinnmaximierung“. Also, lassen wir die Gewinne laufen und stellen wir uns darauf ein, dass es in der Nähe historischer Kursmarken zu emotionalen Irritationen kommt. In beide Richtungen. Nicht mehr und nicht weniger.

Quelle: Auszug aus den Investment Ideen vom 17. März 2013

Schreibe einen Kommentar