Geld verdienen mit Aktien

Gold-Debakel und Minencrash

Gold-Debakel und Minencrash

Jetzt kaufen oder kommt es noch schlimmer?

Diese Frage dürften sich viele Edelmetallfans stellen angesichts des dramatischen Kursverfalls. Ich hoffe, Sie stehen an der Seitenauslinie und können das Spektakel gelassen verfolgen. Für Anleger, die umfangreich investiert sind, wird das Spektakel zum bitteren Ernst. Statt das Vermögen zu schützen, kommen ausgerechnet von dieser Seite herbe Verluste. Das wünsche ich keinem. Welche Konsequenzen kann man für die eigene Anlagestrategie ableiten?  

Alles wird gut, und wenn nicht?

Gerne würde ich betroffenen Anlegern Mut zusprechen, aber das wäre falsch. Leider muss ich den Finger in die offene Wunde legen. Es gab rechtzeitig viele Anzeichen, dass etwas im Edelmetallsektor nicht rund läuft.

Der Markt sendete Warnsignale

Wer diese Zeichen nicht gesehen hat oder ignorierte, sollte seine Anlagestrategie überprüfen. Nehmen Sie mir den Ratschlag bitte nicht übel. Auch wenn der Markt die Erklärung nicht auf einem Silbertablett präsentierte, es gab sie. Das lässt sich leicht behaupten, werden Sie vermutlich denken. Glücklicherweise habe ich im Börsendienst und öffentlich auf die vielen Ungereimtheiten hingewiesen. Geben Sie im Suchfeld rechts oben das Stichwort Gold ein. Am Ende dieses Beitrags habe ich drei Blogbeiträge verlinkt, die die Problematik verdeutlichen.

Anlagefehler erkannt, Gefahr gebannt

Falls Sie betroffen sind: Seien Sie hart zu sich selbst und schieben Sie die Schuld nicht auf irgendwelche Verschwörungstheorien, böse Banker, Experten und andere Dritte. Es geht um Ihr Geld. Dafür kann es nur einen Chef geben. Das sind Sie, der in letzter Instanz die Verantwortung trägt. Nur eine gnadenlose Stärken-Schwächen-Analyse und Umsetzung reduziert das Risiko, immer wieder auf dem falschen Fuß erwischt zu werden. Was sich gerade am Goldmarkt abspielt, hat sich in der Vergangenheit bei anderen Anlageklassen ähnlich abgespielt. Treffen Sie Vorkehrungen und wappnen Sie sich für neue Schauplätze

Keiner kennt die Zukunft, aber…

Wenn ein Markt permanent Warnsignale sendet, die im Widerspruch zur öffentlichen oder der eigenen Anlagemeinung stehen, muss man drauf reagieren. Wartet man auf die Fakten, hat das Debakel längst seinen Lauf genommen. Eine erfolgreiche Anlagestrategie muss dafür Vorsorge treffen.

Eigenverantwortlich handeln statt Empfehlungs-Hopping

Ich kenne nicht die Zukunft. Das braucht man auch nicht. Ich bin bereit, mein Ego vom Markt eines Besseren belehren zu lassen. Das ist akademisch sehr frustrierend, aber schützt den Geldbeutel. Es hat dazu geführt, dass ich vor rund einem Jahr meine letzten Goldminenaktien verkauft hatte. Nur ein paar Goldmünzen (quasi als Haftpflichtversicherung) befinden sich in meinem Besitz.

Heute bin ich froh, wieder auf die Zeichen des Marktes gehört zu haben. Es erlaubt mir, ohne emotional beteiligt zu sein, das traurige Geschehen zu verfolgen und souverän meine Anlageentscheidung zu treffen. Leider klappt das nicht immer so fantastisch. Das wäre auch vermessen. Hauptsache unter dem Strich steht trotz unweigerlicher Fehltritte eine dicke schwarze Zahl.

Schreibe einen Kommentar