Geld verdienen mit Aktien

Vergesst China nicht!

Vergesst China nicht!

Bekommt der Drache Flügel?

Geschockt von den Kursverlusten in Asien und den populären BRIC-Staaten, suchen Anleger nach neuen Renditequellen. Doch Vorsicht, da wo alle suchen, was bleibt an Rendite für den Einzelnen übrig? Es gibt gute Gründe, jetzt genau dort hinzuschauen, was als Anlagethema in Ungnade gefallen ist. China ist ein heißer Kandidat.

China glüht

Im Jahr 2007 hatte ich das Vergnügen, für die Erstausgabe des Rohstoff Spiegels die Titelkolumne zu schreiben. Umso schöner, dass der gleichnamige Titel dieses Beitrages daran anknüpfen kann. Mit China-Aktien konnte sehr viel Geld verdient werden, bis die Finanzmarktkrise Sand ins Getriebe streute. Jetzt besteht die zweite Chance.

China-Aktien nicht vergessen

Abbildung 1: Bekommt der chinesische Drache wieder Flügel?

Comeback der China-Aktien

Ein verprügelter Aktienmarkt, der von der Masse gemieden wird, eine dynamisch wachsende Volkswirtschaft mit „kapitalistischer“ Führung und prosperierende Unternehmen – ein Renditecocktail für clevere Investoren.

Aber bitte mit Augenmaß!

Cocktails sind lecker, ein Zuviel beschert jedoch Nebenwirkungen. Strenge Aktienselektion und Risikomanagement ist Pflicht. Wo große Chancen sind, lauern auch Risiken.

Was kaufen?

China ist immer noch ein stark reglementierter Markt. Als Privatanleger würde ich mich auf die größeren Firmen konzentrieren. Am besten gestandene Weltfirmen, die vom Gesetzgeber und der zuständigen Börsenaufsicht kontrolliert werden. Ein guter Ausgangspunkt für eigene China-Recherchen ist die Börse Hong Kong.

Hong Kong als Sprungbrett zu China

Abbildung 2: Hong Kong – Sprungbrett nach China.

Unter den 50 Werten im Hang Seng fallen mir spontan Unternehmen wie Want Want, Wharf oder Tencent Holding ein. Lassen Sie sich von den fremden Namen nicht abhalten, nach erstklassigen Investments zu forschen. Viel Erfolg dabei!

Schreibe einen Kommentar