Geld verdienen mit Aktien

NewMarket – der Tiger im Tank

NewMarket – der Tiger im Tank

Kraftstoffzusätze aus Virginia

NewMarket mit Sitz in Richmond im US-Bundesstaat Virginia produziert verschiedene Kraftstoffzusätze, die in der Industrieproduktion große Bedeutung besitzen. Zum Kundenkreis zählen die Automobil-, die Öl-, und die Luftfahrtindustrie, aber auch viele andere Branchen. Für Aktionäre eine interessante Besonderheit: Im Gegensatz zu den meisten Unternehmen zahlt NewMarket nicht nur ein Mal im Jahr Dividende, sondern vierteljährlich. Erwähnung verdient auch die übersichtliche Berichterstattung über die Geschäftsentwicklung. Auf der Homepage finden sich die Quartalsberichte im Bereich Investor Relations kompakt und verständlich zusammengefasst.

1887: Beginn als Papiermanufaktur

Die Geschichte von NewMarket reicht bis in das Jahr 1887 zurück. Damals stellte der Vorläufer Albemare Paper Manufacturing Company Papier her, mit Kraftstoffzusätzen hatte er nichts zu. Das änderte sich erst 1962 mit der Übernahme der Ethyl Corporation. Diese Nachricht sorgte damals in der Wirtschaftswelt aus zwei Gründen für Furore: Erstens kaufte Albemare einen Konzern auf, den Experten dreizehn Mal wertvoller einschätzten. Angesichts dieser Größenverhältnisse erstaunt, dass die Papiermanufaktur die Akquise stemmen konnte.

Zweitens zahlte Albemare dafür einen Betrag von 200 Millionen US-Dollar und finanzierte diese Summe mit Krediten. Es handelte sich in der damaligen Zeit um eine der größten Übernahmen dieser Art. Ab diesem Zeitpunkt firmierte der Konzern unter dem deutlich bekannteren Namen Ethyl Corporation, seit 2004 nennt sich die Gesellschaft NewMarket.

Tetraethylblei: Beispiel aus der Produktpalette

NewMarket vertreibt eine Vielzahl an Kraftstoffzusätzen, die in zahlreichen Bereichen Anwendung finden. Ein prominentes Beispiel stellt Tetraethylblei dar. Dieser Stoff dient als Antiklopfmittel in Motoren, er wird dem Benzin beigemischt. Es kommt in großen Mengen in Flugzeugen zum Einsatz, ein umsatzreicher Absatzmarkt für die US-Amerikaner. Zugleich zeigt die Geschichte dieses Produkts, wie flexibel sich NewMarket an neue Rahmenbedingungen anpassen kann.

Über viele Jahrzehnte befand sich Tetraethylblei auch im Benzin für Autos, dort wurde es aber nach und nach verbannt. Auf diesen Rückgang an Nachfrage reagierte die Gesellschaft klug, sie verbreiterte die Produktpalette und konnte die Umsatzverluste bei Tetraethylblei mit dieser Strategie kompensieren.

Unter einem Dach – die Firmenfamilie

NewMarket fungiert als Überbau des Unternehmens, die Geschäftstätigkeit organisiert der Konzern größtenteils in vier Tochterfirmen.

  • Unter dem alten Logo Ethyl Corporation produziert die Gruppe Tetraethylblei und weitere Kraftzusatzstoffe sowie Schmieröle.
  • Der Konzernbereich Afton Chemical Corporation stellt zahlreiche Mittel für unterschiedliche Anwendungsbereiche her, zum Beispiel für Gangschaltungen in Autos und für hydraulische Technik in Industrieanlagen.
  • NewMarket Services Corporation übernimmt innerhalb der Gruppe Dienstleistungen. So unterstützt es die beiden Produktionsfirmen mit IT-Technologie und organisiert den gesamten Geschäftsbetrieb.
  • Die vierte Tochterfirma NewMarket Development Corporation widmet sich den Herausforderungen des Umweltschutzes und trägt damit wesentlich dazu bei, dass der Konzern auch künftig gut aufgestellt bleibt.

Weitere Informationen zum Unternehmen NewMarket und zur Aktie.

Schreibe einen Kommentar