Geld verdienen mit Aktien

Western Digital: Speicherkapazität aus Kalifornien

Western Digital: Speicherkapazität aus Kalifornien

Der ungekrönte Speicherkönig

In der nur rund 78.000 Einwohner umfassenden Stadt Lake Forest an der Küste Kaliforniens sitzt ein weltweit bedeutender IT-Konzern: der Festplattenhersteller Western Digital. Das Unternehmen bietet vielfältige Lösungen für das Speichern an, Kunden können zum Beispiel interne und externe Festplatten kaufen oder sich den Zugang zu einer Cloud sichern. Zugleich beliefert das Unternehmen Computerhersteller. Insgesamt erwirtschaftet Western Digital mit etwa 50.000 Angestellten einen Jahresumsatz von deutlich über 7 Milliarden US-Dollar.

Eines der traditionsreichsten IT-Unternehmen der Welt

Western Digital hat sich in der IT-Branche als ein Pionier Lorbeeren erworben. Die Gründung erfolgte im Jahr 1970, damals noch unter dem Namen General Digital. In den Anfängen beschränkte sich das Unternehmen darauf, Testgeräte für MOS-Halbleiter zu entwickeln. Innerhalb kurzer Zeit wandelte sich der Konzern zum gefragten Spezialisten für Halbleiter.

Die Ölkrise in den 1970ern führte jedoch zu einem massiven Kundenrückgang, die US-Amerikaner mussten Insolvenz anmelden. Die Verantwortlichen überstanden diese Krise, daraufhin folgte eine bis heute ungebrochene Erfolgsgeschichte.

Schrittmacher der Speichertechnologie

Westen Digital beeindruckt seit der Gründung mit zahlreichen Innovationen. Die US-Amerikaner wollen keine Produkte nachahmen, sie wollen die Technologie verbessern. Eine kleine Auswahl an Neuerungen belegt, dass die Forschung bei der im NASDAQ-100 gelisteten Aktiengesellschaft hohe Priorität genießt und die entsprechenden Abteilungen bereits viele Erfolge feiern konnten:

  • 1971 konzipiert Western Digital mit dem WD1402A den ersten Single-Chip-UART.
  • 1976 folgt der erste Single-Chip-Diskettenlaufswerkcontroller.
  • 1986 macht der Konzern mit ATA von sich reden, einem Standard für den parallelen Datenverkehr zwischen Festplatte und Laufwerk.
  • 2004 präsentieren die Kalifornier den ersten Speicherkartenleser in Kombination mit einer Festplatte2010 entwickelt Western Digital die erste aus vier Magnetplatten bestehende Festplatte mit einer Kapazität von 3 TB.

Breite Produktpalette rundum Speicher und Multimedia

Den hohen Milliarden-Umsatz erzielt Western Digital mit einem vielfältigen Sortiment an leistungsstarken Speichermedien. Neben internen Festplatten produziert der Konzern Desktoplaufwerke für Rechner, zudem spezielle Modelle für Mac. Sie bestechen durch eine umfangreiche Speicherkapazität von bis zu 8 TB.

Mittels tragbaren Festplattenlaufwerken führen Besitzer auch umfangreiche Datenmengen mobil mit sich, zugleich dienen sie der Datensicherung.

Im Bereich der Heimunterhaltung stellen die US-Amerikaner verschiedene Geräte wie den WD TV Play her, mit denen sich Inhalte aus dem Internet auf dem Fernsehen streamen lassen. Zusätzlich können Verbrauchen Laufwerke erwerben, die das Aufnehmen von Fernsehsendungen und das Speichern von Mediendateien erlauben.

Wachstumsmarkt: Speichertechnik für Unternehmen

Die zunehmende digitale Verarbeitung von Daten und der wachsende E-Commerce kommen einem Konzern wie Western Digital besonders zugute. Unternehmen speichern immer größere Datenvolumen, der Konzern stellt hierfür passende Business-Lösungen bereit. Firmen können sich zum Beispiel mit Speicherservern ausrüsten, mit ihnen organisieren sie die Speicherung innerhalb des Betriebs.

Alternativ können sie die Clouds von Western Digital nutzen, auf die Mitarbeiter von jedem Ort aus zugreifen können. Bei beiden Technologien legen die Kalifornier nicht nur Wert auf große Kapazitäten und Schnelligkeit, sondern auch auf Sicherheit.

Weitere Informationen zum Unternehmen Western Digital und zur Aktie.

Schreibe einen Kommentar