Geld verdienen mit Aktien

Illumina – innovative Genforschung

Illumina – innovative Genforschung

Kalifornier liefen hochwertige Lösungen für Genanalyse

Das 1998 gegründete Biotech-Unternehmen Illumina mit Sitz im kalifornischen San Diego hat sich auf Produkte und Systeme zur Genforschung spezialisiert. Die moderne Technologie ermöglicht Pharmakonzernen die Diagnose von Krankheiten und die Entwicklung von Behandlungsmethoden.

Auch Biotech-Unternehmen, die zum Beispiel Saatgut erforschen und herstellen, greifen auf die Geräte und Dienstleistungen von Illumina zurück. Mit der Konzentration auf diesen Wachstumsbereich haben die Kalifornier seit der Gründung eine Erfolgsgeschichte geschrieben: Mittlerweile notiert die Aktiengesellschaft im US-amerikanischen Technologie-Index NASDAQ, steigert kontinuierlich den Jahresumsatz und erzielt ansprechende Gewinne.

Womit Illumina Geld verdient

Die US-Firma fokussiert sich auf Produkte und Systeme, mit denen sich genetische Variationen und Funktionen analysieren lassen. Sie entwickelt somit nicht selbst medizinische Therapien oder andere auf der Biotechnologie basierende Innovationen, sie stellt solchen Firmen dafür notwendige Technologie sowie Know-how zur Verfügung.

Dazu zählen Sequenzierungslösungen und Array-basierte Produkte, die unter anderem der Genprofilierung, der DNA- und Protein-Untersuchung sowie der Genotypisierung dienen. Zugleich bieten die Kalifornier unterschiedliche Dienstleistungen in diesem Bereich an.

Starke Marktposition

Illumina beeindruckt durch ein rasantes Wachstum: Lag der Umsatz 2007 noch bei 366 Millionen US-Dollar, liegt er nun bei über 1,4 Milliarden US-Dollar. Der Konzern hat sich längst einen Spitzenplatz in der Branche gesichert und tritt deshalb selbstbewusst auf. Das belegt die versuchte Übernahme durch Roche, dem milliardenschweren Pharma-Giganten.

Die Schweizer wollten 2012 ihr Geschäftskonzept unbedingt durch einen Aufkauf von Illumina erweitern, dafür boten sie zuerst 44,50 US-Dollar pro Aktie und später 51 US-Dollar. Insgesamt umfasste das zweite Angebot ein Volumen von 6,8 Milliarden US-Dollar. Aber nicht nur die Konzernführung in San Diego verweigerte sich diesem Vorschlag, auch die große Mehrheit der Aktionäre ging nicht auf die Offerte ein.

Die Anteilseigner sahen und sehen auch heute in Illumina ein enormes Entwicklungs- und Gewinnpotenzial, das auf einer überzeugenden Unternehmensstrategie basiert und das künftige Wertsteigerungen verspricht.

Attraktive Gewinnaussichten

Die Biotech-Branche boomt, davon profitieren insbesondere etablierte Unternehmen wie Illumina. Zudem bewies der Konzern in jüngerer Vergangenheit immer wieder die Produktivität seiner Forschungstätigkeit. So sorgte das Unternehmen 2014 mit der HiSeqX Ten weltweit für Schlagzeilen. Mit diesem Modell soll eine Genom-Sequenzierung unter 1.000 US-Dollar und damit weit weniger als bisher üblich kosten. Das könnte der Durchbruch zu personalisierten, medizinischen Diagnosen und damit hohe Einnahmen bedeuten.

Weitere Informationen zum Unternehmen Illumina und zur Aktie.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar