Geld verdienen mit Aktien

Whitbread – Wellness auf der Insel

Whitbread – Wellness auf der Insel

Vom Restaurant bis zur modernen Hotellerie

Das Familienunternehmen wurde im Jahr 1742 gegründet und entspringt den Gedanken und unternehmerischen Ideen von Samuel Whitbread. Vor allem in Großbritannien und in Irland hat es sich etabliert und verfügt über zahlreiche Hotels und Restaurants, Fitness Clubs und Gesundheits- sowie Wellness Clubs.

Auch wenn der Name Whitbread hierzulande keine Erinnerungen weckt und den meisten Menschen unbekannt ist, kennen Sie doch Pizza Hut Premier Inn oder Mariott Hotels. Wie funktioniert das Prinzip von Whitbread und mit welchen Strategien hat es das Unternehmen zur Aktiengesellschaft mit globaler Bekanntheit geschafft?

Wie aus einer Brauerei ein Imperium wird

Begonnen hat die Firmengeschichte mit zwei kleinen Brauereien, die Whitbread in Geschäftspartnerschaft mit Shewells aufbaute und ausbaute. Das Konzept von der Partnerschaft bis zur Übernahme der Brauereien im Jahr 1765 basierte nicht auf der Muskelkraft Whitbreads, sondern auf dessen Sponsoring und den finanziellen Möglichkeiten für den Ausbau des Unternehmens.

1889 hatte es Whitbread geschafft und hielt nicht länger an seinen beiden Brauereien fest. Er hatte größeres im Sinn und übernahm in den Jahren 1955 bis 1971 siebenundzwanzig lokale Brauereien. Als er in 1968 die Lizenz zum Brauen erhielt, war die Marke Heineken und mit ihr ein Meilenstein auf dem Weg des Unternehmens geboren.

Rindfleischesser

Das erste Restaurant und damit der Grundstein für die heutige Präsenz von Whitbread wurde im Jahr 1974 eröffnet und unter dem Namen Beefeater (Rindfleischesser) bekannt. Doch auch damit war das Unternehmen noch lange nicht am Ziel seiner Wünsche, sodass die folgenden Jahre eine Expansion in großräumiger Form mit sich brachte.

Vom Rausch zur Wellness

Auch wenn die Brauereien die Expansion erweiterten und dem Unternehmen globalen Ruhm bescherten, zog sich Whitbread immer mehr aus dem Geschäft mit dem Rausch zurück. Der Fokus veränderte sich und lenkte sich immer mehr auf die Hotellerie, die Gastronomie und die Gesundheit der Bevölkerung.

Beinahe mögen Sie diesen Perspektivwechsel als skurril empfinden und sich darüber wundern, warum Whitbread nun nicht mehr in Bier investierte, sondern das gesunde und angenehme Leben fördern wollte. Mit seinem Engagement im Bereich Hotels und Restaurants gelang es dem Unternehmer tatsächlich, mit den finanziellen Mitteln und der Erfahrung seiner unternehmerischen Tätigkeit eine ganz neue berufliche Perspektive einzunehmen und vom produzierenden Gewerbe vollständig in den Sponsoring Bereich einzusteigen.

Das Jahr 1971 brachte den Durchbruch, als Whitbread Schirmherr des Autorenpreises in Großbritannien und Irland wurde. Aus der AG gingen zahlreiche heute noch bekannte Tochterfirmen hervor.

Weitere Informationen zum Unternehmen Whitbread und zur Aktie.

 

Schreibe einen Kommentar