Geld verdienen mit Aktien

Die schöpferische Kraft der Zerstörung

Die schöpferische Kraft der Zerstörung

Disruptive Aktien-Highflyer

Das Dampfschiff hat das Segelschiff ersetzt. Die CD die Schallplatte verdrängt und das Internet ermöglichte den Aufstieg Amazons zum Online-Giganten. Die besten disruptiven Unternehmen haben die Aktionäre reich gemacht. Lohnt sich noch ein Kauf?

Reiche Aktionäre, gestürzte Marktführer

Der Platzhirsch Kodak stürzte über die Digitalfotografie. Die Börsengeschichte ist voll mit verblichenen Marktführern, die zur Blütezeit als unantastbar galten. Jede Firma ist angreifbar.

Neue Technologien, neue Spielregeln

Disruptive Innovationen und Technologien lösen bahnbrechende Veränderungen aus, die das Geschäftsmodell der alten Platzhirsche unterminieren können. Einige der Davids sind zu den Goliaths von heute herangewachsen. Sie haben die Aktionäre für die Treue fürstlich belohnt.

Spielerei oder mehr?

Die Bedeutung disruptiver Innovationen wird anfangs unterschätzt. Das Internet galt in der Anfangszeit als eine Spielerei der Nerds. Kein Internet? Heute undenkbar! Und das Smartphone, mobile Zahlungsverfahren, der 3D-Druck oder das Internet der Dinge? Alle haben das Potential, die Geschäftswelt auf den Kopf zu stellen. Wer gewinnt, welche Unternehmen verlieren?

Disruptive Goliaths als Investment

Ein grauenvoller Begriff! Gemeint sind innovative Unternehmen wie Apple, Amazon oder Netflix. Der „kleine Internet-Buchhändler“ Amazon dominiert heute das Online-Retailgeschäft.

Amazon dominiert den Online-Handel

Abbildung oben: Von wegen Internet-Buchhändler. Amazon hat es vom David zum disruptiven Goliath des Online-Retails geschafft. Wer den besten Draht zu den Kunden hat, gewinnt.

Netflix krempelt gerade das TV-Business um und Apple begeistert Millionen Kunden weltweit. Weitere Kandidaten warten darauf, entdeckt zu werden. Greifen Sie die Gelegenheit beim Schopfe, wenn sie sich bietet.

Schreibe einen Kommentar