Geld verdienen mit Aktien

Dow Theorie

Dow Theorie

Wegbereiter für die Technische Analyse

Im Jahre 1889 gründete Charles H. Dow das Wall Street Journal. 1884 veröffentlichte er erstmalig einen Aktienindex, aus dem später die Dow Jones Averages wurden. Daraus entstanden die berühmten Indizes für Industrie-, Transport- und Versorgungsaktien, die regelmäßig im Wall Street Journal veröffentlicht werden. Charles H. Dow erkannte, dass sich Aktienkurse in Trends bewegen. Er entwickelte die so genannte Dow Theorie, die heute als Fundament der klassischen Technischen Analyse bezeichnet werden kann. Im Prinzip geht es darum, Trends und Trendwenden zu identifizieren.

The trend is your friend

Nach der Dauer der gleichgerichteten Kursbewegungen werden Primärtrends, Sekundärtrends und Tertiärtrends unterschieden. Primärtrends sind langfristige Trends (mindestens ein Jahr), Sekundärtrends mittelfristige Trends (zwei Monate bis ein Jahr) und Tertiärtrends dauern kurzfristig (eine Woche bis zwei Monate).

Von Aufwärtstrends und Abwärtstrends

Bei einem Abwärtstrend liegt nach der Dow Theorie jedes Tief unter dem vorhergehenden Tief und jedes Hoch unter dem vorhergehenden Hoch. Entsprechend liegt in einem Aufwärtstrend jedes Hoch über dem vorhergehenden Hoch und jedes Tief über dem vorhergehenden Tief. Liegt nach einem Abwärtstrend erstmalig ein Tief über dem vorhergehenden Tief und das folgende Hoch über dem vorhergehenden Hoch, hat sich der Abwärtstrend in einen Aufwärtstrend gewandelt. Umgekehrt wechselt ein Aufwärtstrend in einen Abwärtstrend, wenn nach einer Aufwärtsbewegung ein Tief unter dem vorhergehenden Tief liegt und ein Hoch unter dem vorgehenden Hoch.

Trendwechsel erkennen

Ein Signal für einen Trendwechsel wird nach der Dow Theorie als signifikant angesehen, wenn es nicht nur bei dem Index für Industriewerte, sondern auch bei dem für Transportwerte auftritt. Beide Indizes müssen sich bestätigen.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar