Geld verdienen mit Aktien

Pivotpunkte

Pivotpunkte

Kritische Kursniveaus

Als Pivotpunkte werden wichtige Kurswendepunkte bezeichnet, die aus den Kursen der Vorperiode berechnet werden. Sie markieren häufig Unterstützungs- und Widerstandszonen und geben kritische Niveaus an, an denen neue Kauf- bzw. Verkaufssignale ausgelöst werden könnten.

Selbsterfüllende Prophezeiung

Da Pivotpunkte recht populär sind und anscheinend viele Trader ähnliche Berechnungsmethoden verwenden, trifft in besonderem Maß das Prinzip der sich selbst erfüllenden Prophezeiung zu. Schon der legendäre Spekulant Jesse Livermoore verwendete Pivotpunkte.

Berechnung von Pivotpunkten

Die herkömmliche Berechnung ermittelt den Pivotpunkt als einen Mittelwert der drei Kurse des Vortages [(Hoch +Tief + Schluss) : 3]. Ein Widerstandniveau ergibt sich beim Zweifachen des Pivotpunkts abzüglich des Vortagestiefs. Eine Unterstützung ermittelt sich analog anhand des Zweifachen Pivotpunktes abzüglich des Tageshöchstkurses.

Schreibe einen Kommentar