Tomra – ein Vorzeigeunternehmen

Tomra (zu Deutsch „Leerflasche“ – aber Vorsicht, hier sind keine Flaschen unterwegs!

Der norwegische Hersteller Tomra Systems ist aktuell auf Rekordhoch und befindet sich trotz aktueller Krisenstimmung im Aufwind. Als Recycling-Spezialist ist das fast fünfzig Jahre alte Unternehmen mit einer soliden Finanzbasis und niedrigem Verschuldungsgrad bestens aufgestellt. Aber nicht nur das: Die ganze Recycling-Branche ist ein vielversprechender und aussichtsreicher Absatzmarkt für Anleger und Investoren. Die Nachfrage nach Sammel- und Sortierlösungen wird aufgrund des weltweit steigenden Müllaufkommens auch zukünftig stark an Bedeutung gewinnen und sowohl Tomra als auch seine Anteilseigner zum durchbrechenden Erfolg verhelfen. Dies versprechen auch die stetig wachsenden Umsatzzahlen und die globale Standortausweitungen.

Tomra im Aktienblog

Vorbildlicher Umweltschutz im ausufernden Müllaufkommen

Egal, ob im Supermarkt, Getränkeladen oder im Discounter: Überall gibt es Getränke zu kaufen, die wir gerne konsumieren und anschließend auch wieder entsorgen müssen. Jeder läuft deshalb während des Einkaufs an sogenannten Pfandrücknahmesystemen vorbei – doch kaum einer macht sich Gedanken, was mit den leeren Flaschen passiert. Und genau dort kommt Tomra („Tom“ norwegisch für „Leerflasche“ und „Ra“ für Retur Automat) ins Spiel: Das norwegische Börsenunternehmen zieht im Hintergrund die Fäden und ist gegenwärtig mit etwa 75.000 Pfandautomaten in mehr als 40 Ländern, davon rund 29.000 in Deutschland, vertreten und trägt somit einen wichtigen Teil zur Abfallbeseitigung und -verwertung bei.

Seit 1972 dämmt Tomra das Müllaufkommen ein

Tomra wurde 1972 als Familienunternehmen von den Brüdern Petter und Tore Planke in Norwegen gegründet und unterhält neben dem Geschäftsbereich Sammel-Systeme (Leergutrücknahme, Verdichtung und Abfallverwertung) auch noch den Bereich Sortierlösungen. Hier spezialisiert man sich auf die Geschäftsfelder Recycling, Lebensmittel, Bergbau und Speziallösungen. Weltweit sind über 2.000 Mitarbeiter im Unternehmen angestellt, davon knapp 500 in Deutschland. Der Hauptsitz des Aktienunternehmens ist Asker in Norwegen.

Recycling-Spezialist auf Expansionskurs

Tomra gilt nicht nur in seinem Ursprungsland Norwegen als ökologischer Vorzeigebetrieb: Starke Wachstumsraten dominieren die Segmente des Unternehmens und auch vom steigenden Umweltbewusstsein der Konsumenten profitiert der Hersteller zunehmend. Selbst die Dividenden wurden in den vergangenen Jahren stetig erhöht. Heute zählt Tomra unangefochten zur Nummer 1 in seinem Marktsegment. Ziel ist es, eine zukünftige Lösung für die optimale Ressourcennutzung zu schaffen. Dies macht das Börsenunternehmen für viele Anleger attraktiv, da ein nachhaltiger Planet der Zukunftsschlüssel unserer Existenz ist.

Schreibe einen Kommentar

11 + zwei =