Chance genutzt?

Die Welt dreht sich noch

Aus Sicht eines Aktionärs war Corona eine Krise wie viele andere auch im Laufe eines Börsianerlebens. Corona konnte die Märkte nicht lange in die Knie zwingen. Wer glaubt, dass sei verrückt oder Glück, hat seine Hausaufgaben nicht gemacht. Die Geschichte lehrt, dass der „Weltuntergang“ eher die Ausnahme ist.

Die nächste Krise kommt bestimmt. Denken Sie daran, dass Panik ein schlechter Ratgeber ist und der intensive Medienkonsum in­klusive „Expertenstalking“ sich invers zum Anlageerfolg verhält.

Wer nicht beherzt zugegriffen hat, kein Problem. Das Schöne an den Aktienmärkten ist, dass sich immer wieder neue Gelegenheiten ergeben. Bitte haben sie keine Angst vor steigenden Aktien – nur Qualität muss es sein!

Sogar „langweilige Dividendenaktien“ können langfristig rennen wie der Teufel. Eine Chartauswahl folgt nach dem Zitat aus der letzten Dividendenausgabe vom 26. April.

Zitat Anfang

Krisen bieten Chancen

Corona, Shutdown, Weltwirtschaftskrise. Bitte keine Panik. Auch diesmal ist nicht alles anders. In Krisenzeiten wird der Grundstein für Vermögen gelegt. Wer auf sichere Zeiten wartet, wartet ver­geblich. Es wird IMMER Unsicherheiten geben. Unsicher­heit ist der Preis für überdurchschnittliche Renditen am Aktien­markt.

Betrachten sie den jüngsten Markteinbruch als vorgezogenen Sommer­­schluss­­verkauf im Quadrat. Setzen sie auf Qualität, haben sie Geduld (Disziplin!). Mit einer bewährten Anlagestrategie sind nachhaltige Renditen möglich, von denen der „Normalanleger“, getrieben von Angst, Gier und heißen Tipps nur träumen kann. Ein Trauerspiel, das sich im Auf und Ab der Märkte widerspiegelt. Glücklicherweise haben wir das hinter uns gelassen (meistens).  

Corona wird zur gelebten „Normalität“, Konjunkturspritzen und Drucker­presse beflügeln die Wirtschaft

Natürlich sind Rücksetzer an den Märkten jederzeit möglich. Diese „bahn­brechende“ Erkenntnis belegen Statistiken (und nicht nur der eigene Depot­stand), dass rund drei Monate nach einem Markt­einbruch die Volatilität hoch bleibt. Angebot und Nachfrage, Angst und Gier pendeln sich auf ein neues Gleichgewichtsniveau ein. Dann sollte sich zeigen, ob in der nächsten Runde der junge Bulle den Bären endgültig k.o. schlägt (siehe dazu unsere Marktthese in den Strategie­ausgaben).

Mögen Sie Fisch? Ab und an ein Bierchen oder gutes Glas Wein zum Abendausklang? Ein Leben ohne Strom?

Erstklassige Dividendenaktien sind ein clevere Möglichkeit, um auf die Rückkehr zur „Normalität“ zu setzen. Da die Börse Ent­wicklungen antizipiert, geht es schneller, als wir glauben. Bestätigt der Markt weiterhin unsere These, können wir mit ausgewählten Dividenden­­aktien drei Fliegen mit einer Klappe schlagen: 

  1. Chance auf „Eintüten“ hoher Dividendenrenditen aufgrund gefallener Aktienkurse.
  2. Kursgewinne auf längere Sicht („zurück zur Normalität“).
  3. Falls es mit den Kurs­gewinnen dauert, versüßen Dividenden die Wartezeit.

Da der Shutdown in den Unternehmensbilanzen Spuren hinterläßt, werden wir Abstriche bei den geschätzten Dividendenrenditen hin­nehmen müssen. Ich erwarte von einem Welt­konzern wie BASF keine 7 Prozent Dividendenrendite. Auch mit vier Prozent wäre ich zufrieden…“

 Zitat Ende (Quelle: Dividendenaktien Spezial vom 26. April 2020)

BHP mit stattlicher Dividende und Comeback-Chance der Aktie

Rio Tinto läuft bereits plus tolle Dividende

Schreibe einen Kommentar

3 − 1 =