Franco-Nevada auf Erfolgskurs

Goldene Gewinne mit Lizenzen

Franco-Nevada ist auf Investitionen in Minenprojekte und Lizenzvereinbarungen an geförderten Rohstoffen spezialisiert. Die Firma mit Hauptsitz in Toronto, Kanada, betreibt selbst keine Minen, ist als Investor von Förderern von Metallen wie beispielsweise Gold, Öl oder Erdgas unabhängig von einer Mine bzw. einem einzelnen Rohstoff. Das Unternehmen ist Teil des TSX60-Aktienindex.

Abspaltung von Newmont Mining

Das Unternehmen „Old Franco-Nevada“ war bereits von 1983 bis 2002 an der Toronto Stock Exchange notiert. Das Unternehmen startete 1983 als öffentliches Goldexplorationsunternehmen zu handeln, was zu dieser Zeit ein komplett neues Geschäftsmodell darstellte. In den Folgejahren erwarb Franco-Nevada zunehmend Lizenzgebühren für verschiedene Minen und erwirtschaftete beispielsweise aus einer Investition von zwei Millionen US-Dollar, für 4% der Einnahmen einer Mine in Nevada, im Jahr 1986 in den Folgejahren bis 2002 jährlich 23 Millionen US-Dollar. Dieses gewinnträchtige Geschäftsmodell blieb auch Newmont nicht verborgen, sodass 2002 die 100%-ige Übernahme erfolgte.

Franco-Nevada im Aktienblog

Franco-Nevada wurde aus Newmont Mining, derzeit zweitgrößter Goldproduzent weltweit, im Jahr 2007 ausgegliedert. Der direkt anschließende Börsengang von Franco-Nevada war zu diesem Zeitpunkt der größte Börsengang in der nordamerikanischen Bergbaugeschichte.

Erfolgreiche Übernahmen

Die Übernahme von Gold Wheaton, einem Käufer von Goldnebenprodukten erfolgte im Jahr 2010 für ca. 830 Millionen US-Dollar. Im Jahr 2012 startete die Partnerschaft mit Inmet Mining, sodass gemeinsam ca. eine Milliarde US-Dollar in diverse Metallströme des Kupferprojektes Cobre Panama investiert wurden.

Die Produktpalette wurde im gleichen Jahr durch den Kauf eines 12%-igen Anteils am Ölfeld Weyburn Oil in Saskatchewan für ca. 400 Millionen US-Dollar erweitert. Die nächste größere Investition von ca. 650 Millionen US-Dollar erfolgte für die Übernahme eines Gold- und Silberstroms in der Candelaria-Mine. Im Jahr 2018 hat das Unternehmen knapp eine Milliarde US-Dollar in neue Projekte investiert.

Weltweit aufgestellt

Auch durch die vielfältigen Übernahmen in verschiedene Sektoren und Regionen bietet Franco-Nevada eine vielfältige Streuung. Der Umsatz im Jahr 2019 verteilte sich zu ca. je 20% auf die USA und Kanada, 17 % auf Peru, 17 % auf diverse weitere Staaten weltweit, 12% auf Chile, ca. 8 % auf Panama und ca. 7 % auf weitere Staaten in Lateinamerika. Die breit gestreute regionale Verteilung bietet mehr als 300 Beteiligungen rund um den Globus.

Schreibe einen Kommentar