Geld verdienen mit Aktien

EZB-Sudoku oder lieber dänische Renditeperle?

Clever investieren statt Rätselraten

Er kann es keinem recht machen. Mario Draghi ist in einem ständigen Erklärungs-Spagat. Auf der einen Seite lässt er keinen Zweifel daran, dass die Notenbank im Notfall alle Register ziehen wird. Auf der anderen Seite gebe es keine Vollkaskomentalität, die jede wirtschaftliche Schieflage ausbügelt. Was soll der Anleger davon halten?

Draghi-/Bernanke-Put

Unstrittig ist, dass die Aktienmärkte durch den Draghi-/Bernanke-Put stärker beflügelt werden als es allein aufgrund der fundamentalen Situation geschehen wäre. Fakt ist ebenso, dass der Bullenmarkt mit fünf flotten Jahren in eine reife Phase kommt.

Ungemütlicher Bahnsteig

Anleger, die vor einem Jahr die Kurse als zu hoch einschätzten, werden vermutlich heute noch weniger ans Kaufen denken. Je länger der Börsenzug rollt, desto unerträglicher wird die Situation auf dem Bahnsteig – und Bullenmärkte laufen bekanntlich länger als der Verstand erlaubt.

Gewinnmaschinerie

Statt sich ständig den Kopf zu zerbrechen über Politik und Bullenmarktstatistiken, sollte man Unternehmen als Gewinnmaschinerie betrachten. Gelingt es einer Firma, den Unternehmenswert über Jahre außerordentlich zu steigern und sind die Perspektiven gut, sollte das den Aktienkurs beflügeln.

Sicherheitspuffer

Hat man eine Qualitätsaktie mit einem ertragreichen Geschäftsmodell entdeckt, stellt sich die Frage des Timings. Springt man auf den fahrenden Zug oder wählt man ein Unternehmen, dass „ausnahmsweise“ nicht am Höchstkurs klebt? In einer Konsolidierung zeigt sich, wann die zittrigen Anleger über Bord gesprungen sind. Fällt der Kurs nicht mehr signifikant aus einer Konsolidierungszone heraus, gewinnen die Hartgesottenen Oberwasser.

Novo-Nordisk im Seitwärtsgang

Abbildung 1: Novo-Nordisk konsolidiert seit über einem Jahr.

Dänische Pharmaperle

In einer solchen Phase befindet sich die dänische Novo-Nordisk, der Weltmarktführer in der Diabetes-Forschung. Ein Milliardenmarkt. Probleme in Amerika haben den Kurs ausgebremst. Seit über einem Jahr geht es seitwärts.

Novo-Nordisk mit Nehmerqualitäten

Ein Weltmarktführer lässt sich von Kleinigkeiten nicht aufhalten. Probleme gehören zum Geschäft. Spätestens wenn es wieder rund läuft, kehren institutionelle Käufer zurück. Eine Qualitätsaktie vom Schlag einer Novo-Nordisk können Fondsmanager nicht ignorieren.

Novo-Nordisk versus DAX - langer Atem zahlt sich aus

Abbildung 2: Novo-Nordisk mit 700 Prozent Kursgewinn gegenüber 50 Prozent im DAX. Dividenden eingerechnet.

Schreibe einen Kommentar