Geld verdienen mit Aktien

Die richtigen Aktien statt Index-Durchschnittskost

Die richtigen Aktien statt Index-Durchschnittskost

Stock-Picking schaltet den Turbo ein

Viel flotter geht es, wenn Anleger wie wir Stock-Picking betreiben. Church & Dwight, ein konser­­vativer Wert, belegt das eindrucksvoll. Sogar die Nerven wurden geschont. Die Aktie ersparte dem Anleger wilde Kurskapriolen. Mit Geduld und einer erfolgreichen Strategie kann die Index-Durchschnittskost meilenweit ab­gehangen werden.

Stock-Picking lohnt sich statt Index-Durchschnittskost

Abbildung: Es geht um sehr viel Geld. Dank des Zinseszinseffektes reden wir nicht über kleine Beträge. Achten Sie bei dem Chartvergleich auf die rechte Prozentskala. 5.978 Prozent mit Church & Dwight zu 500 Prozent Index-Durch­schnittskost sind ein gewaltiger Unterschied.

„Welcher Investor beschäftigt sich mit Verlierer­aktien wie eine Deutsche Bank, Lufthansa oder Commerzbank? Mehr als Sie denken! Zum Traden okay, aber warum sollte ich einen Marathon mit Holzschuhen und Bleiweste bestreiten?“

 Kampf gegen Windmühlen

Deutsche Bank

Commerzbank

Deutsche Lufthansa

Ein Rat an Langfristanleger: Falls solche „Schätzchen“ im Depot schlummern oder „günstige“ Einstiegskurse locken: Ausmisten und besser schlafen mit echten Qualitätsaktien

Tun Sie ihren Freunden und Kollegen einen Gefallen: Zeigen Sie ihnen die Katastrophencharts!

Quelle: Auszug aus den Investment Ideen vom 7. August 2016

Schreibe einen Kommentar