Geld verdienen mit Aktien

Aktienrallye ausgerechnet im Sommer?

Aktienrallye ausgerechnet im Sommer?

US-Nebenwerte preschen voran

Jetzt ist es „amtlich“: der Russell 2000 notiert so hoch wie nie zuvor! Für meine Leser ist die Stärke der US-Nebenwerte keine Überraschung – und welche Perspektiven sich daraus für DAX, Dow & Co. ergeben. Nachfolgend ein Auszug aus den Investment Ideen vom 13. Mai sowie 22. April:

Russel 2000 mit Allzeithoch - US Small Caps als Vorbote einer breiten Marktbewegung

„Sehr geehrte Damen und Herren,

die US-Märkte wollen die Korrektur beenden. Steht uns in den statistisch schwierigen Sommer­monaten eine heiße Rallye bevor? Die Börsen neigen zu Überraschungen – und das wäre sicher eine große Überraschung für die Mehrheit der Anleger.

S&P500 muckt auf aber abgeschlagen hinter US-Small Caps (11.05.2018)

Abbildung oben: Gebrochene Abwärtstrendlinien sind ein Hinweis, genauer hinzuschauen. Entscheidend ist, was sich unter der Index-Oberfläche ereignet. Die Marktstruktur mit über 8000 Aktien in Interaktion ist der Röntgenblick hinter die Fassade. Und da tut sich Erstaunliches.

BigTechs & „Russels“ preschen voran

Angeführt von den Tech-Schwergewichten und den Neben­werten im Russell 2000 entsteht eine breite Aufwärts­dynamik. Der Russell 2000 steht kurz vorm Allzeithoch: […]

Steigende Risikobereitschaft als Vorbote

Es fließt institutionelles Kapital in ausgewählte Risikosegmente. Ich sehe keine Anzeichen von Überhitzung, Gier oder Kaufpanik. Nur nüchternes Renditestreben. Hält der Kapitalfluß an, rechne ich mit einem „Überschwappen“ auf die Hauptmärkte (S&P500, Dow Jones etc.). Wenn das passiert und (noch später) die Rallye „amtlich“ wird, dürften die führenden Aktien längst zwanzig, dreißig oder mehr Prozent vom Korrekturtief vorausgelaufen sein. Glücklicherweise investieren wir in Aktien, nicht in Indizes. Lassen Sie sich von dem allgegenwärtigen Index­gerede nicht von guten Aktien abhalten. Wir sind früh dabei.

Positive Fakten führen zu Kursgewinnen

„Die US-Berichtssaison hat begonnen“, schrieb ich in der Strategie­ausgabe vom 22. April. „Schluß mit den Gerüchten, hätte, könnte, wenn und aber. Überzeugende Fundamentaldaten bei Top-Unter­nehmen haben das Zeug, eine Korrektur zu beenden bzw. Schlim­meres zu verhindern. Was mich optimistisch stimmt (c.p.):

  1.  Die Mehrzahl der Unternehmen haben positiv überrascht und
  2. mit Kursteigerungen reagiert.
  3. Führende Aktien trotzen der Korrektur und erreichen zum Teil neue Hochs.“
[Zitat Ende; Strategieausgabe vom 22.4.2018]

Führende Aktien führen – das ist alles

Ein großes Dankeschön geht an […]. Schön, dass die führenden Aktien mit Top-Zahlen die Zweifler und Crashgurus in die Schranken verwiesen haben. […] sprang nach Bekannt­gabe der Ergeb­nisse auf ein Allzeit­hoch. Vergessen das Gezwitscher eines US-Präsidenten.“

[Zitat Ende]

Zuschauer oder lieber profitieren?

Schön, wenn es nach Plan läuft. Es ist nicht zu spät, in die besten Investmentchancen einzusteigen. Ob es im Sommer los geht oder im Herbst, die Hausse ist vitaler als die meisten Profis denken.

Ich wünsche allen Lesern ein erholsames und sonniges Pfingstwochenende!

Schreibe einen Kommentar