Geld verdienen mit Aktien

Aktienhausse am Ende?

Aktienhausse am Ende?

Klarer Kauf!

Wenn es so einfach wäre…

Jede Baisse beginnt als „Kaufgelegenheit“. Nachdem sie genügend Anleger angelockt hat, legt sie einen Gang zu. Bevor den Käufern klar wird, wem sie auf den Leim gegangen sind, hat sich das Aktiendepot rot gefärbt. Wer glaubt, schlimmer kann es nicht werden, hat noch nie einen Bärenmarkt durchlebt.

Eine Faustformel lautet, dass in den ersten zwei Dritteln der Zeit ein Drittel der Kursrückgänge geschehen, im letzten Drittel dagegen zwei Drittel der Kursrückgänge.

Ist diese Korrektur ein Vorbote?

Es ist die entscheidende Frage für Investoren, ob die aktuelle Korrektur das Vorspiel einer Baisse sein könnte oder – wie so oft – ein normaler Rücksetzer (auch -10% im Index sind normal!). Betrachten Sie den Chart des Deutschen Aktienindex DAX.

Korrektur oder Baisse - die entscheidende Frage für Aktionäre

Langfristig ging es aufwärts, aber die Götter haben die Marktrücksetzer als Stolpersteine vor dem Kursgipfel in den Weg gelegt. Die schwarzen Kästchen sind die „normalen“ Korrekturen, die jeder Investor auf dem langen Weg nach oben ertragen „muss“. Vor den „roten Einbrüchen“ sollten wir uns fürchten. Sie pulverisieren 99% der besten Aktiendepots!

Begrüßen Sie die Marktvolatilität! Sie ebnet Trendfolgern häufig das Fundament für schöne Aktiengewinne. Leider nicht immer, aber wer würde sonst noch zur Arbeit gehen?

Bitte Klartext!

Wir können nie mit letzter Sicherheit wissen, ob eine Baisse im Anmarsch ist. JEDER noch so „gesunde, normale, Kaufgelegenheit-Rücksetzer“ kann böse enden – wenn auch in den wenigsten Fällen.

Was wir aber tun können, uns mit einem Risikomanagement bestmöglich zu schützen und aus der Vergangenheit zu lernen. In den Investment Ideen verwenden wir ein Marktrisiko-Modell, um die aktuelle Wahrscheinlichkeit einer Baisse einzuschätzen. Ohne auf die Details einzugehen, mit dem Stand von heute gehen wir davon aus:

Die Hausse ist intakt. Bisher handelt es sich um eine normale Korrektur.

Wer neugierig geworden ist, ist herzlich eingeladen, bei uns mitzumachen!

Videoempfehlung

Schalten Sie den Fernseher aus, ignorieren Sie das tägliche Börsentamtam. Achten Sie auf die Zeichen das Marktes! Wie das funktionieren kann, zeigt zum Beispiel Chris Ciovacco in dem folgenden Video. Zwar komme ich mir beim Ansehen wie ein Primaner auf der Schulbank vor und höre Altbekanntes – aber die 30 Minuten sind eine hervorragende Auffrischung und Erinnerung daran, Wesentliches von Unwesentlichem zu trennen. Disziplin zahlt sich an den Märkten aus. Es muss nicht kompliziert sein!

Schreibe einen Kommentar