Geld verdienen mit Aktien

Brexit-Dampfgeplauder

Brexit-Dampfgeplauder

England führt

Es wurde endlos debattiert und orakelt. Wer mich kennt, weiß wie ich darüber denke. Die Antwort des Marktes ist eindeutig. Der englische Vorzeigeindex FTSE 100 prescht Europa davon. Nicht nur das, er schaffte sogar ein Jahreshoch! Englische Top-Aktien wie BAT oder Reckitt haussieren.

Brexit-Spektakel und die Realität

Schallende Ohrfeige in Richtung Brüssel

Mehr Gerechtigkeit, mehr Eigenverantwortlichkeit. Liebe EU-Bürokraten, vielleicht solltet ihr euch mehr sorgen über den Rest von Europa als um England? Europa braucht dringend Reformen, die die soziale Marktwirtschaft fördern statt sozialistische Träumereien. Ich kann verstehen, warum das sozialistische Europa England spaltet. Wer ist der nächste unzufriedene Kandidat? Brexit, eine schallende Ohrfeige in Richtung Brüssel.

4 Kommentare
  1. Vollkommen richtig, Herr Aschoff.

    Entscheidend für uns Aktienanleger ist :
    International aufgestellte Qualitätsunternehmen mit einem
    überzeugenden Geschäftsmodell setzen sich mittel – bis langfristig
    ohnehin durch. Politische Börsen haben bekanntlich kurze Beine.
    Meine eigene Konsequenz aus den Euro-Wirren ist, daß ich bevorzugt
    amerikanische Aktien halte (O`Reilly, Church & Dwight, Reynolds etc.).
    Der Dollar wird die Leitwährung bleiben und damit behalten amerikanische
    Qualitätsaktien auch immer ihren (inneren) Wert.

  2. So ist es! Wie oft wurde Amerika schon abgeschrieben? Jetzt Brexit-England. Die Realität zeigt ein anderes Bild für uns Aktionäre. Qualität setzt sich durch, Dampfgeplauder entlarvt sich selbst. Aber welchen Politiker interessiert schon sein Gerede von gestern? Das politische System fördert leider eine unschöne Verhaltensweise. Wer Profil und Wahrhaftigkeit zeigt, riskiert seinen Rausschmiss und goldenen Handschlag in Richtung Abstellgleis.

Schreibe einen Kommentar