Geld verdienen mit Aktien

Trügerische Trendlinien

Trügerische Trendlinien

Gilead – raus oder rein?

Der Biotech-Riese ist bei der US-Politik in Ungnade gefallen. Die Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton moniert die überzogenen Preise für Medikamente. Es mag viele Gründe für den Kursverfall geben, aber hier geht es nicht um das Warum. Am Beispiel Gilead möchte ich zeigen, dass subjektive Trendwerkzeuge in die Irre führen können.

Fehlausbruch oder Zucken vor dem nächsten Abwärtsschub?

Gilead, Fehlausbruch oder Zucken vor dem nächsten Abwärtsschub?

Eine Trendlinie verspricht Rettung

Gilead mit Kaufgelegenheit an Trendlinie?

Abbildung: Stoppt bald der Kursverfall?

Ist der Trend gut getroffen, könnten in der Region um 75 USD andere Anleger eine Kaufchance wittern. Was aber, wenn die Trendlinie nur im Auge des Zeichners relevant ist?

Ich möchte kein Spielverderber sein, aber was wenn der Trend bricht oder keinen interessiert?

In den gleichen Chart lassen sich viele Trendlinien einzeichnen. Je nach Geschmack kann die eigene Erwartung bestätigt oder verworfen werden. Eine Verlustbegrenzung sollte allein davon nicht abhängig sein.

Trendlinien-Potpourri

Welche Linie hätten Sie denn gerne? Auf der Suche nach dem „wahren“ Trend.

Trendlinien-Potpourri

Trendlinien sind ein nützliches Werkzeug. Ich möchte sie in meinem Werkzeugkasten nicht missen. Man darf jedoch keine Wunder erwarten. Ex post sehen Trendlinien fantastisch aus, aber ex ante muss man sich der Unsicherheit bewußt sein. Es geht um Wahrscheinlichkeitsüberlegungen und Gelegenheiten.

Bei der Verlustbegrenzung empfehle ich weitere Kriterien zu berücksichtigen. Werden die Verluste zu groß, dauert es ewig, sie wieder aufzuholen. Passiert das öfters, droht der Exitus oder die Klappsmühle. Im schlimmsten Fall beides. Das wünsche ich keinem.

Schreibe einen Kommentar