Geld verdienen mit Aktien

Lieber fallende Aktien kaufen?

Lieber fallende Aktien kaufen?

Es hagelt Allzeithochs…

…in den Strategiedepots! Aktienneulinge mögen sich fragen, warum das so wichtig ist – und stark gestiegene Aktien sind doch viiiiiiiiiiiiel zu teuer. Also, lieber fallende Aktien kaufen? Langjährige Leser der Investment Ideen kennen meine Antwort: Wenn Sie nicht gerade das Talent von Warren Buffett in den Genen haben, empfehle ich (stark) steigende Aktien erstklassiger Unternehmen zu kaufen:

    1. Das ist leichter (bis auf die Psychologie: Im wahren Leben wollen wir beste Qualität so günstig wie möglich, an der Börse klappt das fast nie)
    2. und es klingelt zeitig im Porte­monaie, wenn wir in Trend­richtung handeln.

Gewinner oder Depp? Beides normal im Aktiengeschäft!

Die größte Angst, in der Nähe eines bedeutenden Hochs zu kaufen, ist die Befürchtung, der „letzte Depp“ zu sein, der sich die Aktie ins Depot legt – und sie dann Fallsucht bekommt. Jeder Trend endet irgendwann, jeder ist hin und wieder der Depp (mich ein­geschlossen), aber unter dem Strich setzt man mit den vielen Gewinneraktien genügend Speck an, um wohlhabend durch die schlechten Börsenphasen zu kommen. Wann endet ein Trend? Die zwei wichtigsten Gründe:

  1. Die (überzogenen) Erwartungen der Anleger können nicht mehr vom Unternehmen übertroffen werden.
  2. Eine Marktkorrektur oder Baisse zieht (fast) alle Aktien herunter.

Quelle: Auszug aus den Investment Ideen vom 26. August 2018

Anhang: Alle Musterdepotumschichtungen in diesem Jahr per Stichtag 26.08.2018

ALLE Strategiedepotumschichtungen in 2018 per 26. August 20118

Abbildung oben: In den Investment Ideen gilt Qualität vor wildem Hin und Her.

Schreibe einen Kommentar