Geld verdienen mit Aktien

Die Milch machts – Saputo rennt

Die Milch machts – Saputo rennt

Keine Angst vor Kurshüpfern

Eine Aktie springt gleich zu Börsenstart mit einer Kurslücke hoch. Keine Chance billiger reinzukommen. Lohnt es sich, zu „Höchstkursen“ zu kaufen? Es kommt darauf an.

Saputo mit Kurslücke nach Zahlen am 4. Februar

Abbildung 1: Nach der Veröffentlichung der Bilanzzahlen am 4. Februar eröffnet Saputo mit einer Kurslücke (grüner Kasten). Wer sich davon nicht abschrecken ließ, wurde belohnt.

Gap and away

In P.E.A.D. Trading habe ich die Voraussetzungen beschrieben, wann es sich lohnen kann, „hoch“ einzusteigen.  PEAD steht für post-earnings-announcement drift. Es beschreibt ein Phänomen, dass nach überraschenden Unternehmenszahlen Aktien mit einer Kurslücke eröffnen und die eingeschlagene Richtung tendenziell beibehalten.

Großes Kaufinteresse

Ein überdurchschnittliches Handelsvolumen ist ein Charakteristikum. Eine Schiebezone nahe einem Monats- oder Jahreshoch eine weitere Zutat. Besonders reizvoll sind Allzeithochs. Vor allem in Kombination mit einem ansprechenden bilanziellen Fundament. Freewheeler erstklassiger Firmen sind immer eine Analyse wert ist, so wie beispielsweise die Superaktien Church & Dwight, Facebook oder O’Reilly.

Church and Dwight mit unglaublicher Erfolgsgeschichte

Abbildung 2: Mit Backpulver und anderen Langweilern zum Millionär? Church & Dwight macht Aktionäre glücklich.

Lernen Sie, Allzeithochs zu lieben

Falls Ihnen eine Aktie vom oben genannten Kaliber viel zu teuer, viel zu hoch erscheint, prüfen Sie, ob es einen guten Grund für die außergewöhnliche Kursentwicklung gibt. Qualität hat seinen Preis. Einen 911er bekommt man nicht für den Preis eines Fiat Panda. Höchstens in einem Börsencrash.

Schreibe einen Kommentar